ABB präsentiert schnellste Ladesäule der Welt

Der Schweizer Konzern ABB zeigte auf der Hannover Messe die Schnellladesäule Terra HP. Acht Minuten Ladezeit für 200 Kilometer – schneller als Teslas Supercharger!

Heute geht die Hannover Messe 2018 (23. bis 27. April), der Vorgänger der CeBIT, zu Ende. Neues kam unter anderem aus dem Bereich E-Mobilität: Der Technologiehersteller ABB aus Zürich hat die – laut eigenen Angaben – bisher schnellste Zapfsäule für elektrische Fahrzeuge vorgestellt. Diese soll es E-Autos ermöglichen, mit einer Ladezeit von nur acht Minuten eine Strecke von knapp 200 Kilometern zurückzulegen. Doch die Technik hat einen Haken.

ABB-Schnellladesäule: Terra High Power
Die vorgestellte Ladestation „Terra High Power DC“ – kurz Terra HP – hat eine beachtliche Leistung von 350 Kilowatt (kW). Kein Wunder bedeutet „high power“ auf Deutsch „viel Kraft“. Zum Vergleich: Die E-Zapfsäulen von Teslas Superchargern geben maximal 145 kW aus. Der extreme Unterschied sorgt dafür, dass bisher kein Elektroauto mit dieser Spannung umzugehen vermag. Viele batteriebetriebene Fahrzeuge wie der E-Auto-Bestseller Nissan Leaf beschränken die maximale Ladespannung auf 50 kW, um die Akkus zu schonen und so ihre Langlebigkeit zu fördern. Terra HP hat demnach (noch) keine praktische Verwendung im Alltag, gibt jedoch einen spannenden Ausblick auf die nächste Generation des elektrischen Aufladens – ähnlich wie die Ionity-Superschnellladesäulen. Der Vorstandsvorsitzende von ABB Deutschland, Hans-Georg Krabbe, zeigt sich optimistisch: „Die laden im Prinzip in zwölf Minuten 300 Kilometer. Das heißt, Sie werden ein ähnliches Gefühl haben, wie Sie es von den normalen Tankstellen heutzutage kennen. Das heißt, wir haben einen deutlichen Sprung gemacht.“

ABB Terra HP: E-Auto-Ladestation mit Zukunft
Da ABB ein Netzwerk von mehr als 6.500 Ladestationen in 60 Ländern hat, stehen die Chancen gut, dass die neue Technik großflächige Anwendung findet, sobald die Fahrzeugbatterien dafür bereit sind. Die verkürzten Aufladezeiten sowie eine breite Verfügbarkeit an Lademöglichkeiten haben das Potential elektrische Fahrzeuge hierzulande zum primären Fortbewegungsmittel machen: Durch die hohe Nachfrage kam es sogar zu Lieferengpässen für Elektroautos. Wobei der E-Auto-Selbstversuch eines COMPUTER BILD-Redakteurs gezeigt hat, dass Deutschland für elektrische Flitzer noch nicht fit ist. Es bleibt also spannend, wie es mit den Terra-HP-Stationen weitergeht