Wird der Hyundai i30 N zum Golf R-Gegner?


 
 
 

Offenbar plant Hyundai eine Allrad-Version des i30 N. Zusammen mit einem stärkeren Motor hätten die Koreaner damit einen waschechten Golf R-Jäger.

Eine Allrad-Version des i30 N ist keine Fiktion! Australiens Hyundai PR-Chef Guido Schenken bestätigte im Gespräch mit dem Magazin „Cars Guide“, dass man tatsächlich an Prototypen eines Golf R Rivalen arbeitet. Ein Allrad-Antrieb sei schon seit Beginn des N-Programms ein fester Bestandteil der Strategie und somit geplant gewesen. Weiter sagte er, dass der i30 N der erste Spross dieser Strategie sein könnte. Sollte das Projekt grünes Licht bekommen, wäre demnach auch ein i30 Fastback N mit vier angetriebenen Rädern denkbar.

N-Chef Albert Biermann hatte sich schon vor einiger Zeit zu einem Allrad-Antrieb für N-Modelle geäußert. Damals sagte er, dass Allrad-Antriebe zukünftige in den Fokus der Marke rücken würden.

Allrad könnte vom Kona kommen

Wie ein Hyundai-naher Berater außerdem erfahren haben möchte, könnte der Allrad-Antrieb des i30 N vom Hyundai Kona stammen. Nach Angaben des Insiders sollen die Hinterachse und die Federung beider Modelle kompatibel sein. Um aber wirklich mit dem Golf R konkurrieren zu können, müssen die Koreaner auch an der Leistung des Hatchbacks feilen. Aktuell leistet der Zweiliter-Vierzylinder des i30 N in der stärkeren „Performance“-Version 275 PS. Der Golf rollt dagegen mit 300 PS vom Prüfstand. Mit einer kleinen Leistungsspritze könnte der kompakte Asiate dem Wolfsburger also durchaus nah ans Blech fahren. Ob und wann der Vierrad-Antrieb für den i30 N kommen wird, ist aber noch völlig unklar.
Neben der für die N-Abteilung neuen Antriebsform arbeiten die Koreaner wohl auch ein einem Doppelkupplungsgetriebe. Bislang sind i30 N und Co nämlich ausschließlich mit Handschaltung erhältlich. Geplant ist die neue Getriebeoption für Ende 2019.