Automobilrevue
Lastenradler: Rechte und Pflichten wie Radfahrer

München (ADAC) - Beim Getränkemarkt im Viertel einige Kästen Sprudel holen oder den Nachwuchs in die Kindertagesstätte bringen: Lastenräder sind in Großstädten eine bequeme und umweltfreundliche Alternative zur Fahrt mit dem Auto. Wer mit Lastenrädern unterwegs ist, sollte jedoch die rechtlichen Rahmenbedingungen kennen. Der ADAC hat die wichtigsten Informationen zusammengestellt.


Weiterlesen...
 
Kraftstoffpreise ziehen wieder an

München (ADAC) - Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind wieder gestiegen. Nach Angaben des ADAC kletterte der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 1,2 Cent auf durchschnittlich 1,346 Euro. Der Preis für Dieselkraftstoff stieg im Tagesmittel auf 1,143 Euro – ein Plus von 0,9 Cent gegenüber der Vorwoche.


Weiterlesen...
 
Der Ford GT40 zählt zu den teuersten Ford-Modellen, die bislang jemals bei einer Auktion gehandelt wurden

Köln (Ford) - Vermögende suchen zunehmend nach alternativen Geldanlagen, dabei werden "Investitionen aus Leidenschaft" beispielsweise in Weine, Kunst, Uhren und Handtaschen immer populärer - oder eben auch in Autos: dar. Laut "Knight Frank Luxury Investment Index" stieg der Wert klassischer Automobile in diesem Zeitraum um sage und schreibe 457 Prozent(1).

 

"Knight Frank Luxury Investment Index": Wert klassischer Automobile legte in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt um 457 Prozent zu (Bild: Ford)

 

Dies ist sogar ein größerer Zuwachs als bei Immobilien, deren Wert seit dem Jahr 2000 im europäischen Durchschnitt um 152 Prozent zulegen konnte(2). Auf der Liste der bei Sammlern begehrten Top-Fahrzeuge steht selbstverständlich auch Ford: "Der legendäre Ford GT40 zählt zu den teuersten Ford-Modellen, die jemals bei einer Auktion gehandelt wurden. Ein besonders exklusives Fahrzeug ist außerdem der neue Ford GT, vom dem - bezogen auf vier Produktionsjahre - weltweit insgesamt nur 1.000 Stück verfügbar sein werden", sagt Jim Farley, Executive Vice President and President, Europe, Middle East and Africa, Ford Motor Company.

 

Weiterlesen...
 
Mollig und mit Hut - Vater der Ampelmännchen wäre 90

Berlin (dpa) - Rot und seitlich ausgestreckte Arme: stehenbleiben. Grün und großer Schritt: freie Bahn für Fußgänger. Die etwas molligen Ost-Berliner Ampelmännchen haben Fans in aller Welt, was ihr Erfinder wohl nie für möglich gehalten hätte.

 

Verkehrsspychologe und Erfinder des Ost-Ampelmännchens Karl Peglau (Bild: Lisa Ampelfrau, Lizenz: CC)

 

Für Touristen sind sie ein unverzichtbares Foto-Motiv und Berlin-Wahrzeichen: die Ost-Ampelmännchen, deren Erfinder Karl Peglau an diesem Donnerstag 90 Jahre alt geworden wäre. Dabei waren die roten und grünen Männchen für Peglau selbst zunächst nicht mehr als ein «Nebenprodukt», die spätere Bekanntheit kam völlig unerwartet, wie der im sächsischen Bad Muskau geborene Verkehrspsychologe einmal in einem Interview sagte.

 

Weiterlesen...
 
Merkel zieht den Stecker - Elektroautos haben es noch schwer

Berlin (dpa) - Elektroautos sind wichtig für Klimaschutz und Energiewende. Die Deutschen aber kaufen lieber weiter Diesel und Benziner, weil E-Mobile nicht weit genug fahren und es zu wenig Ladestationen gibt. Auch die Kanzlerin hat eingesehen, dass noch viel zu tun ist.


Langsam spricht sich wohl rum, dass das Elektroauto ein totgeborenes Kind ist (Bild: Mikes Photos, Lizenz: CC)

 

Es sind nur zwei Sätze. Was Angela Merkel bei einem Kongress des CDU-Arbeitnehmerflügels einräumte, hat aber durchaus Gewicht für die Autofahrer-Nation Deutschland. Die Kanzlerin verabschiedet sich vom Ziel der Bundesregierung, bis 2020 rund eine Million Elektroautos auf die Straßen zu bringen. Vier Monate vor der Bundestagswahl kommt sofort Widerspruch vom Koalitionspartner SPD: Man solle die Pläne «nicht einfach aufgeben», kritisierten Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries und Umweltministerin Barbara Hendricks. Wie geht es bei der Zukunftstechnologie nun weiter?

 

Weiterlesen...